Fritz Sternberg. Der Dichter und die Ratio – Erinnerungen an Bertolt Brecht

sternberg_brechtSternberg und Brecht lernten sich 1927 in Berlin kennen. (Da hatte Sternberg soeben sein Buch Der Imperialismus veröffentlicht.) Ihr letztes Treffen fand 1947 in Kalifornien statt. In den ersten Jahren versuchten beide, der marxistische Theoretiker und der bereits erfolgreiche Dramatiker und Regisseur, die historischen, politischen und ästhetischen Bedingungen eingreifender Gegenwartsdramatik zu ergründen. Und bald darauf, durchaus im Zusammenhang damit, auch die Frage zu beantworten: Wie kann das Theater zum Kampf gegen den Nationalsozialismus beitragen? Darum stritten die beiden, scharfsinnig und leidenschaftlich, und davon handeln Sternbergs Erinnerungen. Daher die Bedeutung des schmalen Buchs, wie Helga Grebing, Historikerin und Politik­wissen­schaftlerin, in ihrem Nachwort erklärt.

Fritz Sternberg. Der Dichter und die Ratio – Erinnerungen an Bertolt Brecht, ergänzt und kommentiert von Helga Grebing, 195 Seiten, Bibliothek Suhrkamp 1488, 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *